Hautfarbene Strümpfe igitt? No way!

Hautfarbene Strümpfe igitt? No way!

Es ist an der Zeit für eine Liebeserklärung an die hautfarbenen Strümpfe!

Der Sommer naht. Er kommt immer schneller, als ich vorbereitet bin. Ganz ehrlich, ich finde den Sommer anstrengend, vor allem und speziell in Sachen Mode. Ich mag das Gefühl einer omnipräsenten Klimaanlage – ausserhalb, meine ich – viel lieber. Zudem schätze ich «es Jäggli» oder wie es die Franzosen wie immer einmalig elegant und mit Liebe auszudrücken vermögen: «ein cache coeur». Ja, ich warte, bis ihr fertig gegoogelt habt.

Am schwierigsten finde ich die Sache mit den Röcken. Meine Beine sind immer bleich. Sie werden an der Sonne nicht mal mehr rot. Sie bleiben hartnäckig weiss. Nach dem Sugaring gesellen sich noch geile rote Tüpfli dazu, welche bei mir nicht nach einer Stunde verschwinden, sondern gleich einen ganzen Tag bleiben. Für solche und andere Fälle, wie beispielsweise ein Sommernachtsdinner oder eine gepflegte Party, mache ich es. Yep, ich ziehe hautfarbene Strümpfe an!

Was werden sie immer kritisiert und niedergemacht, die haufarbenen Strümpfe. Bei sämtlichen Modesünden gilt der fleischfarbene Strumpf als absolutes No-Go. Alle scheinen sie den selben Satz in der Styling Schule auswendig gelernt zu haben: «Wenn dich jemand fragt, was das absolut Grässlichste ist, dann sag hautfarbene Strümpfe».

Nun, das soll jetzt bitte aufhören! Nicht jede Frau ist mit makellosen Beinen gesegnet. Und nicht jede Frau ist selbstbewusst genug, mit Besenreissern oder Krampfadern Röcke nackig zu tragen. Da ist ein schöner hautfarbener Strumpf einfach eleganter und gibt in kühlen Nächten erst noch warm. Ja, nennt mich altbacken, I don’t care! Ich liebe hautfarbene Strumpfhosen, selbst dann, wenn sie noch ein bisschen Stützstrumpf sind. Das gibt dem Bein eine kompakte, schöne und gleichmässige Linie, in dem sich manche Frau einfach wohler fühlt.

Wer sagt, hautfarbene Strumpfhosen seien hässlich, hat noch nie die richtige probiert und sich auch nicht die Mühe genommen. Es gibt bereits diverse hochstehende und auf den Hautton abgestimmte Strümpfe – die Falke Shelina beispielsweise, um mal eine zu nennen. Wolford hat auch eine schöne Auswahl, während Fogal mit den ALL NUDES eine hübsche Palette bietet, welche sich meines Erachtens jedoch noch erweitern liesse. Aber auch günstigere Label sind evaluationswürdig. Tezenis oder Calzedonia können durchaus mithalten. Qualitativ halten die teuren jedoch meist länger, zudem haben die bewährten Marken einen regelmässigeren Strick. An warmen Tagen ist die STAY UP Variante super. Bei festeren Oberschenkel kann ein Reiben zwischen den Beinen mit der Synthetik äusserst unangenehm sein. Eine wahre Innovation sind die “Toeless” Strumpfhosen, will heissen: offen bei der Fussspitze und bestens geeignet für offenes Schuhwerk – hier entlang.

 

 

Wie finde ich die Richtige?

Es gilt: Je niedriger die Den-Zahl, desto natürlicher wirkt der Strumpf. Unter 40 Den gelten Strümpfe als transparent, 5-15 Den sind am feinsten, also fast nicht sichtbar. Zudem empfiehlt es sich, nicht vom natürlichen Hautton abzuweichen, obschon ich sehr gut verstehe, das Bein praktischerweise gleichzeitig mit einer knackigen Bräune zu kombinieren zu wollen, eine Versuchung darstellt. Praktischerweise hat es meistens Muster. Diese über die Hand ziehen und dabei schön die Finger spreizen, dann ist schnell erkennbar, ob die Nuance passt oder nicht.

Wer lieber online shoppt, dem sei Zalando empfohlen. Schöne Auswahl und realistische Fotos – hier lang.

Ich bin aus Zürich, habe zwei erwachsene Kinder und bin besessen von Spaghetti. Was aber nicht heisst, dass ich mir glattes Haar wie die Nudel wünsche. Shampoos für lockiges Haar, die mit «für undiszipliniertes Haar» etikettiert werden, boykottiere ich aus Prinzip!

Beruflich habe ich schon auf diversen Hochzeiten getanzt, sei es als Stylistin, Bloggerin, bei Tele Züri in der Runde von Boser & Böser und zuletzt als PR-Managerin für die Schweiz in einem der grössten Kosmetikunternehmen.

Inkorporiert habe ich viel gelernt, endlich mal anständig verdient, dabei aber mich selbst vermisst. Jetzt wandle ich wieder auf meinen ursprünglichen Pfaden – dem fidelen Schreiben auch unangenehmer Themen und das ohne falsche Scham, ganz nach dem Motto: Alter schützt vor Sex nicht.

Eva Wannenmacher sagt:

you rock it girl!🚀

Sabrina Pesenti sagt:

Gleichfalls liebe Eva!

Daniela v D sagt:

You rock! 💪🏼

Sabrina Pesenti sagt:

❤️

Cinzia Paradiso sagt:

Freue mich auf viele weitere Berichte von Dir.
Liebe Grüße
Cinzia

Andy Hostettler sagt:

Ich mag hautfarbene Strümpfe. Ab jetzt. Cool geschrieben. Danke Sabrina

Sabrina Pesenti sagt:

Danke Andy!

Sabrina Pesenti sagt:

Danke Cinzia ❤️

Sabrina Pesenti sagt:

Danke gleichfalls liebe Simone, ist immer eine grosse Freude, deine Beiträge zu lesen. Baci, Sabrina

Simone Liedtke sagt:

Liebe Sabrina
Was für eine Freude, wieder von dir zu lesen!

Liebe Grüsse
Simone

Leave a comment :