München,
Haus der Kunst, Kapwani Kiwanga.
Oktober 2020.

München, Haus der Kunst und Charlotte. Oktober 2020.

Zurück in München, nach dann doch 16 Jahren. Mein Geburtsort. Und auch der von Charlotte. Dazwischen Hamburg, Genf, Zürich und Berlin.

Nun erste Kunststation Haus der Kunst. Das von Paul Ludwig Troost am Englischen Garten gelegene Ausstellungsgebäude, das zwischen 1933 und 1937 erbaut wurde, gehört zu den wichtigsten Ausstellungshäusern.

Hier begegnen wir der Arbeit PLOT von Kapwani Kiwanga, der in Paris lebenden kanadischen Künstlerin.

Im ersten Akt, der in der Mittelhalle stattfindet, bewegen wir uns durch durchsichtig-farbige Stoffbahnen, die die Grenzen zwischen Innen und Aussen auflösen, je mehr wir uns anfangen, darin zu bewegen.

Ergänzt wird die Ausstellung durch aufblasbare Skulpturen, in denen sich Objekte und Pflanzen befinden.

Wie wunderbar passt diese Installation in unsere momentane neue Lebenssituation. Auch wir Beide bewegen uns in einer neuen Umgebung, und der Diskurs mit der hier gestellten Frage was “öffentlich” bedeutet, spielt damit ein wenig.

Wir sind gespannt auf den 2ten und 3ten Akt, geplant im Dezember 2020 und Januar 2021.

Haus der Kunst, München
https://hausderkunst.de/ausstellungen/kapwani-kiwanga

 

Ich bin ein sehr kreativ denkender, kommunikativer und unruhiger Geist. Immer am Puls der Zeit, empathisch meinen Mitmenschen gegenüber und vielseitig interessiert. Die Bereiche Kunst und Kultur liegen mir besonders am Herzen, Sport tätige ich in Form einer täglichen Joggingrunde in Berlins "Grossem Tiergarten" oder als Yogaeinheit im "Soho House". Meine Familie, im Speziellen meine 15-jährige Charlotte, und Freunde sind neben meiner 25-jährigen Laufbahn in der Kommunikation mein Lebensinhalt. Mal Kopf, mal Bauch: Entscheidungen werden gerne getroffen und dann auch umgesetzt. An einigen Orten bereits gelebt, ist Susanne Jungbluth zur Zeit zwischen Berlin und München unterwegs. Das einstige Fotomodell leitet das Kreativteam bei Condé Nast.

Leave a comment :