Die Kronenhalle... ein Gesamtkunstwerk

Kronenhalle

Was für ein Privileg hier zu tafeln!

Dank der legendären Wirtin Hulda Zumsteg und deren Sohn Gustav Zumsteg, Seidenhändler (ehemals Seidenhandelsfirma Abraham) und Kunstsammler, ist die Kronenhalle bis heute ein Ort für Augen- und Gaumenfreuden.

Gustav Zumsteg pflegte durch seine Firma enge Beziehungen zu den wichtigsten Designern der Haute Couture. So sah man hier auch unauffällig Hubert de Givenchy, Cristòbal Balenciaga oder Yves Saint Laurent dinieren. Deshalb ist die Kronenhalle für mich ganz persönlich als Textildesignerin das Textilrestaurant.

Ebenso gaben sich die Elite der Literaturszene wie Friedrich Dürrenmatt oder Max Frisch und viele prominente Künstler wie Marc Chagall, Diego Giacometti oder Varlin die Klinke in die Hand. Aber auch die Theater- und Opernprominenz fand hier ein Zuhause für einen vitalen Austausch.

Sei es in der Bar (wo Robert Haussmann als Innenarchitekt und Diego Giacometti fürs Mobiliar engagiert wurden) oder im Restaurant: Die Kronenhalle bleibt ein lebendiges Museum, wo man gerne mit Freunden hingeht und jede Mahlzeit zu einem Festessen wird!

Ich bin in Sursee geboren – inmitten der Schweiz. Mein Interesse für Kultur und Kunst wurde mir schon früh in die Wiege gelegt: Mein Vater war Musiker und die Mutter nützte jede freie Minute, um sich mit der Literatur und den schönen Künsten zu beschäftigen. Nach Abschluss an der «Hochschule Luzern – Design & Kunst» betrat ich die sinnliche Welt der Stoffe. Als leidenschaftliche Textildesignerin beschäftigte ich mich anfänglich mit Möbelstoffen in der Innenarchitektur. Doch die Kleiderstoffe der Modebranche waren mein «stofflicher Raum» – auch in der Haute Couture. Ich gehe mit offenen Augen und spitzen Ohren durch die Welt – egal in welcher Art und Weise. Der Austausch mit ungewöhnlichen, faszinierenden Menschen geben mir die Würze im Alltag.

Leave a comment :